Claudia Pauli | Flow Impulse – Januar 2019
144
post-template-default,single,single-post,postid-144,single-format-standard,bridge-core-1.0.3,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,qode-theme-ver-18.0.5,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Flow Impulse – Januar 2019

Mein Wort des Jahres 2019 ist FLOW ♥ 

… und gleichzeitig das „Ziel“ bzw. Wunsch für Dich bzw. die sanften Frauen, die ich begleiten darf!

Ent-deckt bzw. herauskristallisiert habe ich FLOW beim kostenfreien Kurs „Dein Wort des Jahres 2019“ bei Julia Meder von Dreamfinder Coaching.

Julia macht übrigens auch einen meiner Lieblings-Podcasts: eigenstimmig – zusammen mit Sarah Schäfer von Mehr gute Zeit!
Die beiden erwähne ich so explizit, weil sie wertvolle Inspirationsquellen sind ♥ die zu meinem FLOW beitragen!

FLOW – von diesem sehr sanften, harmonischen und dennoch schwer beschreibbaren „Seins-Zustand“ wünsche Dir und mir in 2019 getragen zu werden! Auf das wir unsere Herzenswege gehen mit:

F – Fokus
L – Leichtigkeit
O – Offenheit
W – Wertschätzung

Der Begriff umfasst noch weitaus mehr … letztlich ist FLOW die gesunde Balance bzw. das Wohlbefinden zwischen Über- und Unterforderung!

In den nächsten 52 Wochen teile ich hier mit Dir – wie eine Art Tagebuch – meine Gedanken & Erfahrungen zum Lebensfluss.

 

KW1 – FLOW

Ein stürmischer Jahresbeginn – im Außen („dank“ Sturmtief Zeetje) als auch im Innen mit intensiv-negativen Gedanken und Selbstzweifeln.

Glücklicherweise erinnerten mich Herzensmenschen, dass es hilfreich ist, mit den Selbstwert-Themen nicht in Widerstand zu gehen, sondern anzunehmen, was gerade ist.

Danke Melanie Völske, Bea von SeelenBerührung & Sabine von Nova Lebensraum-Sensibilität für den wertvollen Austausch!

Unterstützend in dieser turbulenten Zeit war auch viel Zeit am Meer und das Bewusstmachen, was ich in diesem Jahr (er)schaffen und wie ich mich fühlen möchte.

Per Post kam ein weiterer Anker bzw. Reminder für mein Handgelenk von paù.bijoux- schmuck mit botschaft – #loveit.

Welches Wort bzw Gefühl soll Dich durch 2019 tragen?

 

 

KW2 – „Der Anfang ist die Hälfte vom Ganzen.“

Die Woche verlief recht schleppend und war geprägt von einem familiären Trauerfall.

Mir half, dass ich mich mit meinem ‚Wort des Jahres‘ verbinde. Wirksam waren dafür die Visualisierungen von FLOW als Bildschirmhintergrund, gerahmtes Foto & Armband … mein täglicher Ansporn „in den Fluss zu kommen“!

Hilfreich in den letzten Tage war auch das „kleine Schritte machen“! Das heißt für mich: nicht zu viel vornehmen und nicht unter Druck setzen!
Stattdessen arbeitete ich Mini-To-Do‘s ab und kam so ins Tun … und plötzlich bekam ich auch zu anderen Themen und Aufgaben Impulse!

„Die Hälfte vom Ganzen“, wie Aristoteles sagte, war es noch nicht wirklich, dennoch sehr spannend zu erleben! Das bestätigt mir – nicht zum ersten Mal-, dass das Konzept von „eat the frog“ für mich nicht so praktikabel ist. Bestätigt und wundervolle beschrieben empfinde ich dazu diese Podcastfolge von Jesta Phoenix!

Wie ist es für Dich? Was hast Du für „Tricks“, um den Anfang zu machen?

 

 

KW3 – Sag JA zur Dir und dem Leben

Bejahe Deine Leben und die Freude wird folgen!

Diese Erkenntnis zog sich wie ein roter Faden durch die gesamte Woche – beim Kartenlegen, Coachen, Laufen… sogar heute – auch wenn es sich paradox lesen mag – bei der Bestattung meiner Oma!

Daher lege ich Dir ans bzw. Herz:
Sag JA – bedingungslos – zum ‚Was‘ und ‚Wie‘ – Du bist & etwas tust, denkst, fühlst!
Andernfalls blockiert Dich der Widerstand bzw. behindert den ‚Fluss‘ Deines Lebens! Denn Druck erzeugt Gegendruck!

Doch letztlich will immer alles fließen … unser Blut, unser Atem, unsere Energie ♥

 

 

KW4 – Geduld ist …

Diese Woche wollte es nicht wirklich „fließen“ – auf den ersten Blick – … irgendwie war das Motto eher WARTEN:
Warten auf Terminvereinbarungen, Gesprächspartner, Post, Rückmeldungen u.ä.

Daher frage ich mich natürlich, warum das so geballt in meiner Wahrnehmung ist die letzten Tage!?

3 Gründe habe ich für mich ent-deckt:
Zum einen, weil mir Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit wichtig sind. Zudem ist Geduld nicht meine Stärke…
Außerdem bewege ich mich gern bzw. lasse mich ungern ausbremsen oder in eine (wartende) Position drängen – da fühle ich mich schnell eingeengt.
Und heute Morgen kam mir der – entscheidende! – Gedanke: mir wird nur gespiegelt, was ich gerade selber mache – ich lasse meine Projekte und Träume warten.

Seit einer gefühlten Ewigkeit ist z.B. meine Webseite im Wartungsmodus und auch das Umsetzen meines geplanten Podcasts verschiebe ich von Monat zu Monat. Plus die Retreats und all die anderen Dinge, die ich gern für sanfte Frauen (er)schaffen möchte, um sie mit ihren Herzen zu verbinden ♥

Bei all den Ideen sind es gefühlt unzählige Wege, die ich gerade einschlagen könnte.
Und da ich mich generell schwer tue, mich zu entscheiden, WARTE ich – doch worauf?! Einen Tritt in den Allerwertesten, um endlich ins Tun zu kommen? Ein Zeichen?!

Diese Woche war zumindest ein „dezenter“ Hinweis.

Kommt Dir das bekannt vor? An welcher „Kreuzung“ bzw. worauf wartest Du im Moment?

 

 

Rückblick – Januar 2019

Auf meiner Facebook-Seite blicke ich am Monatsende immer auf die vergangenen Wochen zurück. Da das gut mit den Flow Impulsen harmoniert bzw. ein schönes Abrunden ist, gibt’s diese Monats-Rückschau auch hier!

Das erste Zwölftel von 2019 liegt hinter uns.
Welches EINE Wort beschreibt Deinen Januar?

Mein Wort, welches sich durch die letzten 31 Tage zieht, ist: ‚Herz‘ ♥
Da bin ich ganz bei Novalis: es ist für mich der Schlüssel – bei allem!

Es erfüllt mich unbeschreiblich, mein Herz zu öffnen, ihm „zuzuhören“, ihm zu vertrauen und zu folgen!

Insbesondere im Miteinander – von Herz zu Herz – mit Familie, Freundinnen, Kundinnen und Perlen-Frühstückerinnen gab es REICHlich Glücksmomente, für die ich zutiefst dankbar bin!
Gleichzeitig war ich bewusst mit mir und meinem Herz achtsam und lebte, ganz gleich ob wartend, konzentriert oder übersprudelnd! Alles darf sein!

Danke Januar!